Kleine Astroexkursion mit dem VSD100F3.8, vol.2

Letztes Wochenende haben wir uns kurzfristig entschlossen, das neue Vixen VSD 100 F3.8 zu testen.

 

Da nach langem Warten die bis dahin noch fehlende Rohrschelle geliefert wurde und das Wetter von den Prognosen recht gut werden sollte, kamen wir auf den Gedanken uns in dem kleinen Örtchen Berndorf in der Eifel auf dem Schwalbenhof einzumieten. Auf diesem Bauernhof gibt es genügend Standfläche sowie einen Stromanschluss im Außenbereich und einen genügend großen Abstand zu den nächsten Häusern.

 

Als Ausrüstung kam das VSD100F3.8 mit einem 81 mm Leitrohr und der großen Vixen AXD Montierung zum Einsatz, welche ja mit der neuen STARBOOK TEN Steuerung ausgestattet ist. Die Steuerung habe ich vorher mit dem Advance Unit Modul aufgerüstet um die neue CCD Guiding Kamera verwenden zu können. Der Vorteil dieses Systems ist, dass man keinen Laptop mitnehmen muss um Guiden zu können. Dies spart eine Menge an Aufbauzeit, zusätliche Stromversorgung und Kabelgewirr.

 

Wir fingen schon am Nachmittag an unsere Ausrüstung aufzubauen um nach Einbruch der Dunkelheit direkt die ersten Testaufnahmen machen zu können. Hier stimmen wir das Haupt und das Leitfernrohr aufeinander ab.

 

Eigentlich ist die AXD Montierung ein wenig überdimensioniert für diese transportable Ausrüstung, aber aufgrund der Genauigkeit und Stabilität, entschieden wir uns für eine professionelle und komfortable Ausrüstung.

Nach 18 Uhr, als die Sonne unter dem Horizont verschwunden war, war die beste Zeit für eine kleine Mahlzeit. Es gab ein schnelles einfaches Abendessen (Nudeln mit Nürnberger Würstchen) und dann ging es auch direkt los um mit den ersten Testaufnahmen zu beginnen.

Wärend des First Light mit unserem neuen VSD100F3.8, haben wir natürlich auch die praktische kleine POLARIE aufgestellt und mitlaufen lassen. So konnten wir zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen und ein paar nette Stimmungsaufnahmen machen.

Hier möchte ich kurz ein paar Worte zu dem Advance Unit Modul sagen. Das Modul ist ein optionales Bauteil für die STARBOOK TEN Steuerung, welche das Guiden ganz ohne Laptop ermöglicht und erspart somit komplizierte Verkabelung und unnötiges Geschleppe. Man setzt einfach die Vixen CCD Kamera C0014-3M an das Leitfernrohr und verbindet es mit der Advance Unit im STARBOOK TEN. Das STARBOOK TEN zeigt dann das Bild des Leitsterns auf seinem Bildschirm.

Hier sind einige Schritte, für die Einstellung des Auto-Guiding Systems

(Vixen nennen es "Video Guiding")

1. Stellen Sie Ihr Teleskop auf Ihr Zielobjekt ein
2. Gehen Sie im Menü auf "expansion Function" 
3. Stellen QVGA ein (Dies ist eine Möglichkeit, für die CCD-Kamera)

 

4. Stellen Sie mit den Tasten "Select Guide Area" ein

5. Bringen Sie den Leitstern möglichst mittig in das Monitorfenster

6. Bewegen Sie mit den Tasten das Ausschnittsfenster und starten Sie die Kalibrierung

7. Nach der erfolgreichen Kalibrierung hören Sie ein Geräusch "Bing"

8. Abschließend drücken Sie "Start Guiding"

 

Der Leitstern wird nun automatich nachgeführt!

Orionnebel M42

 

Noch in der Dämmerung machten wir die ersten Testaufnahmen vom Orionnebel M42, der zu dieser Jahreszeit eigentlich schon viel zu tief am Abendhimmel steht. Das Foto besteht aus 7 Einzelbelichtungen a 60 Sekunden. Wir verwendeten hier das neue VSD100F3.8 in Verbindung mit einer modifizierten Canon Eos 20D.

Die Spiralgalaxie M51

 

Dieses Galaxien-Paar befindet sich im Sternbild Jagdhunde in der Nähe der Deichsel des Großen Wagens. Die Entfernung zu uns beträgt etwa 27 Millionen Lichtjahre. Wir machten mit dem VSD100F3.8 eine Belichtungsreihe von 10 Aufnahmen a 180 Sekunden. Die Kamera, eine Nikon D7000 stellten wir hierbei auf eine Empfindlichkeit von 1000 ASA ein. Die 10 Fotos wurden dann später mit dem Deep Sky Stacker zu einem Bild addiert.

 

Kugelsternhaufen M13

 

Der größte Kugelsternhaufen, der auf unserer Nordhalbkugel zu sehen ist, befindet sich im Sternbild Herkules. Er ist etwa 25000 Lichtjahre von uns entfernt und enthält mehr als 100000 Sterne. Das Foto wurde mit dem VSD100F3.8 aufgenommen und besteht aus 5 Aufnahmen a 180 Sekunden Belichtungszeit mit gleicher Kameraausrüstung.

Das Galaxienpaar M65/M66


Dieses interessante Galaxienpaar befindet sich im Sternbild des Löwen und ist auch schon mit kleineren Teleskopen sichtbar. M65 ist gut 65 Millionen Lichtjahre von uns entfernt. Rechts im Bild ist die Galaxie NGC 3628 zu sehen. Die Aufnahme entstand mit dem gleichen Equipment und die Aufnahmedaten sind gleich mit der M51 Aufnahme.

Spiralgalaxien M81/M82

 

In der gut 11 Millionen Lichtjahre entfernten Galaxie M82, ereignete sich kürzlich eine Supernova Explosion, die bis zum heutigen Tag zu sehen ist. Das Galaxienpaar M81/82 befindet sich im Sternbild Großer Bär.

Wir haben einmal eine Ausschnittsvergrößerung aus diesem Bild gemacht, auf dem die Supernova erkennbar ist.

 

Abschließend, kann ich nur sagen, dass mich das VSD100F3.8 aufgrund der kurzen Belichtungszeiten sehr überzeugt hat. Das neue Guiding System vereinfacht die Fotografie um ein vielfaches und ist aufgrund der einfachen Bedienung hervorragend für Einsteiger und Profis zu empfehlen.

 

Weitere Aufnahmen gibt es auf meiner privaten Homepage

 

Clear Skies

 

Michael Schlünder

News Archives

APP for Smartphone

Testberichte

Produkte für Natur/Sport Optics