Blog

Wed

28

Dec

2016

Greek Skies by Panos Photographia

 

Panos is a professional photographer/filmmaker from Greece.

 

He created a beautiful timelapse film "Greek Skies".

 

825 hours were spent for shooting images and  Vixen POLARIE Star Tracker played a small role behind this artistic creation.

0 Comments

Tue

25

Oct

2016

Vixen auf der Photokina 2016

Thank you very much for visiting Vixen's booth during Photokina 2016! The show was very successful and we are all looking forward to meeting you in year 2018!

 

There were presentation of new products and also some prototype models (concept model) during the event.

 

Please take this opportunity to have a quick look at what Vixen is doing for the research and development of astronomical equipments.

 

This is just a small part of what Vixen is working on.

 

Enjoy!

#35431 Camera Bag Inner Case for #35657 Tough Tote Bag was also presented during the event.

This inner case carries heater pad (can be used with mobile USB battery) so that your digital camera equipments stay dry and prevent dew condensation.

Wed

22

Jun

2016

ITV Teleskoptreffen 05.-08.05 2016

das diesjährige Teleskoptreffen in Gedern, bescherte den Astronomen eine "Schönwetter Katastrophe".

Nach vielen Jahren mit durchwachsenem Wetter hatten wir diesmal jede Menge klare Nächte in denen wir bis zum Morgengrauen beobachtet oder fotografiert haben.

Das Treffen war dieses Jahr dementsprechend gut besucht und neben hunderten von Astrobegeisterten Astronomen, waren auch einige Händler vor Ort die Ihre Produkte präsentierten.

 

Ich möchte mich hier auch noch für das Zahlreiche Interesse an unseren Geräten und den netten Unterhaltungen mit unseren Astrofreunden bedanken.

Hier noch zwei Aufnahmen der Astronomischen Art, die ich in der Zeit mit unserem ED 115S gemacht habe.

 

Kugelsternhaufen M13

 

Der größte Kugelsternhaufen, der auf unserer Nordhalbkugel zu sehen ist, befindet sich im Sternbild Herkules. Er ist etwa 25000 Lichtjahre von uns entfernt und enthält mehr als 100000 Sterne. Die Aufnahme und auch die Nachfolgende, wurde mit dem ED 115s und meiner Nikon D7000 (unmodifiziert) aufgenommen und die Einzelfotos wurden dann mit dem Deep Sky Stacker (kostenlose Software) addiert.

Die Spiralgalaxie M51

 

Dieses Galaxien-Paar befindet sich im Sternbild Jagdhunde in der Nähe der Deichsel des Großen Wagens. Die Entfernung zu uns beträgt etwa 27 Millionen Lichtjahre.

 

Das Galaxienpaar kann auch schon in kleineren Teleskope beobachtet werden.

Interessant sind auch die kleinen im

Hintergrund liegenden Galaxien.

 

Das nächste ITV findet vom 24.05-08.05.2017 statt. Infos unter diesem Link.

Clear Skies

Michael Schlünder

0 Comments

Mon

13

Jun

2016

ATT 2016 in Essen

Hier noch ein Paar Imperessionen

von diesjährigen ATT in Essen.

 

Wir möchten uns auch noch einmal für

das Große Interesse bei allen Teilnehmern bedanken und

hoffen das wir uns im nächsten Jahr alle gesund wieder sehen !

Thu

24

Mar

2016

Vixen Porta II Kopf + APP-TL130 Stativ

Das linke Bild, zeigt den Porta II Kopf zusammen mit dem neuen

APP-TR130 Stativ.

 

Die Vixen Porta II Montierung ist seit vielen Jahren eine beliebte transportable Astro Montierung.

Seit Anfang des Jahres ist sie auch mit dem hochwertigen APP-TR130 Stativ erhältlich.

 

Dieses kompakte und gut transportable System eignet sich hervorragend für mobile Beobachtungen und ist in ein bis zwei Minuten aufgebaut und einsatzbereit.

Auch die Beobachtung am Tage bei Landschaft, oder auch der Sonnenbeobachtung ist ein sinnvolles Einsatzgebiet dieser leicht bedienbaren Montierung.

 

Auf dem Bild ist das Vixen VMC95L

mit eingebautem Klappspiegel zu sehen, welches auch sehr gut für die Landschafts und Naturbeobachtung

verwendet werden kann.

The height of APP-TR130 Tripod is 130cm(Maximum), but when it's folded, the size becomes approximately 60cm(Minimum). Weight of the tripod is 3.0 kg.

Silver metal piece is detachable so that when the tripod is not used for AP Mount series, simply remove it and store it on the end shaft of center pole.


Big lever-locking legs are designed for easy and quick set up for achieving users comfortable astronomical observation. 

Adjustable Spiked feet provides users more flexibility for setting up.

 

Below pictures show with Spike and without Spike.

 

 

 

 

With Spike.

 

 

 

 

Without Spike.

Foam-padded center pole provides more secure grip for holding Vixen APP-TR130 Tripod.

This might be a good alternative choice for your Grab and Go Telescope system!

 

Vixen also has a nice carrying case for Porta II Montierung.

 

Carry Case shown on the left picture is #39969 Porta II Carry Case. This carry case can also be used for Porta II Head + APP TL130 Tripod.

 

There are wide range of Vixen astronomical equipments are displayed at our show room.

 

Please always feel free to contact us for visiting our show room in Hilden, Germany.

 

Have a nice nite!

 

Tue

15

Dec

2015

Komet C2013 US10 Catalina

Der Komet C2013 US10 Catalina ist derzeit am Morgenhimmel beobachtbar. Er befindet sich recht nahe an dem Planeten Venus und kann unter guten Bedingungen mit einem Fernglas beobachtet werden. Am Morgen des 8.12.2015 gelang mir diese Aufnahme vom Kometen an der Volkssternwarte-Ennepetal auf rund 340 Metern Höhe. Die Bedingungen sind leider auch in Ennepetal nicht optimal und es war einiges an Bildbearbeitung nötig um die beiden Schweife gut sichtbar zu machen.

Das Foto entstand mit einer SX2 Montierung und dem VSD 100 F3,8. Ich benutzte hierzu den 0,79 Reducer um die Brennweite auf 300mm zu verkürzen.

Es sind 56 Aufnahmen a 25 Sekunden bei 2000 ASA, die später mit dem Deep Sky Stacker zusammen gerechnet wurden. Das Foto entstand ohne Nachführkontrolle.

 

Die steile Bahn lässt den Kometen vom Sternbild Jungfrau aus in Richtung der nördlichen Sternbilder durch die Deichselspitze des Großen Wagen wandern. Seine kürzeste Entfernung zur Erde erreicht er am 17. Januar mit 0,7 Astronomischen Einheiten (105 Millionen Kilometer). Es gibt also trotz derzeitigem schlechten Wetters noch Hoffnung auf weitere Beobachtungsmöglichkeiten und ein Paar schöne Aufnahmen.

Nach einer langen schlecht Wetter Periode, gelang mir am Samstag den 09.01.2016 diese Aufnahme des Kometen durch ein großes Wolkenloch. Das Foto entstand am Morgen gegen 4:00  Uhr und wurde mit dem gleichen Equipment aufgenommen.

Es sind 23 Aufnahmen bei 2000 ASA, mehr lies das Wolkenloch nicht zu.

Der Komet steht nun recht hoch im Sternbild Bootes und kann leicht mit einem kleinen Fernglas beobachtet werden. Die Helligkeit des Kometen hat meiner Ansicht nach sogar noch etwas zugenommen.

0 Comments

Fri

16

Oct

2015

Kleiner Rückblick auf die Mondfinsternis vom 28.09.2015

Am 28.09.2015 gab es in den frühen Morgenstunden eine totale Mondfinsternis,

die in Ihrer ganzen Länge gut beobachtet werden konnte.

Aufgrund des guten Wetters, konnte sie in fast allen Landesteilen beobachtet werden.

Ich habe die folgenden Aufnahmen bei mir Zuhause in Ennepetal/NRW von meiner Terrasse machen können.

An diesem Morgen habe ich leider

ein wenig verschlafen und habe daher den Anfang  nicht ganz mitbekommen.


Die nun folgenden Aufnahmen habe ich mit meinem gut 15 Jahre alten Vixen ED 102ss gemacht, der mir immer noch hervorragende Dienste leistet.

Das Gerät hat 102mm Öffnung und 650 mm Brennweite.

Als Kamera habe ich die Nikon D7000 verwendet und Belichtungsreihen von 1-10 Sekunden damit gemacht.

Hier ist nun die Totale Phase zu sehen.

Die Belichtungszeit betrug dabei 8 Sekunden bei 400 ASA Empfindlichkeitseinstellung.

Diese Aufnahmen zeigt dann den Austritt aus dem Kernschatten. Ich hatte hierfür das Teleskop gewechselt, da ich ein Paar Testaufnahmen mit dem kleinen Vixen VMC 95 machen wollte. Da das Gerät ein sehr langes Öffnungsverhältnis hat, war es anfangs etwas schwierig den Fokus zu finden.

Ich habe aber dann an einem Stern Focussiert und das ging dann problemlos.

Das waren dann auch die Letzten Aufnahmen, da der Mond von meinem Standort

hinter einem Wald unterging.


Clear Skies

Michael Schlünder

0 Comments

Mon

12

Oct

2015

Astrofest La Palma

Am 29.09.2015 besuchten wir die Kollegen der TWAN Organisation auf der Insel La Palma. Dort treffen sich alle zwei Jahre viele Astrofotografen zum gegenseitigen Erfahrungsaustausch. Wir hatten dort die Gelegenheit viele interessante Vorträge von Erfahrenen Astrofotografen wie Babak Tafreshi oder Christoph Malin zu besuchen.

Als Unterkunft haben wir eine Finca in ca 500 Metern mit Blick auf das Meer angemietet welche hauptsächlich an Astrotouristen vermietet wird. Die Große Außenanlage mit einem wunderschönen Garten brachte uns nach einem langen Vortragstag viel Entspannung.

Morgens früh, lange vor Sonnenaufgang klingelte dann unser Wecker, aber die Angenehmen Temperaturen ließen auch zu so früher Stunde keine schlechte Laune aufkommen. Der Morgentliche Blick in das Tal und mit der aufgehenden Venus war schon sehr beeindruckend.

Wir hatten nur eine kleine Fotoausrüstung mit der Polarie und dem neuen AP Star Tracker dabei da zu diesem Zeitpunkt der Mond schon recht früh aufging und es zeitlich eh nicht möglich war bis auf dem Roque de los Muchachos hoch zu fahren, bevor der Mond aufgeht.

Dennoch hatten wir natürlich geplant zumindest in den National Park zu fahren um wenigstens ein Paar Stimmungsaufnahmen zu machen.

Vorher ging es jedoch ersteinmal ab ins Tal zum Astrofest. Nach einem kleinen Frühstück begannen dann auch direkt die Vorträge. Die Fotografen, die aus der ganzen Welt angereist waren hielten nach und nach Ihre Vorträge mit wirklich beeindruckenden Aufnahmen von Polarlichtern und professionellen Stimmungsaufnahmen von der Milchstraße und tollen Landschaften. Besonders beindruckend fand ich den Vortrag von Carsten Peter von National Geographic über seine gefährlichen Vulkan Expeditionen über die auch im Fernsehen berichtet wird.

Am Abend setzten wir uns dann in einer gemütlichen Runde alle zusammen und besprachen einige Themen, z.B. das Problem der Lichtverschmutzung oder verschiedene Fototechniken. Es war sehr interessant so viele bekannte Astrofotografen kennen zu lernen.

Nun mussten wir uns aber auch ein wenig beeilen, wir wollten ja noch ein wenig fotografieren bevor der Mond den ganzen Himmel aufhellen würde.

Auf dem Weg in den Nationalpark wurden jedoch die Wolken immer dichter und der Weg um über die Wolken zu gelangen war in der kurzen Zeit einfach zu weit. Als wir plötzlich ein Schild mit einem Photopoint sahen entschlossen wir uns auf gut Glück dorthin zu fahren und letztendlich war dies auch die Richtige Entscheidung.

Als wir dort ankahmen waren wir ganz knapp nur wenige Meter über den Wolken und wir konnten wunderbar die Milchstraße erkennen, auch wenn immer wieder einige Wolken den Blick etwas eintrübten. Hier sieht man nun ein Paar Ergebnisse die in der kurzen Zeit von uns gemacht wurden.

Da keine genaue Polausrichtung möglich war, denn im Norden zogen immer dichte Wolken durch, entschloss ich mich nur mit der Polarie zu arbeiten und auf längere Brennweiten zu verzichten um wenigstens ein Paar ansehnliche Fotos zu bekommen.

Als Kameraausrüstung hatte ich die Nikon D7000 mit einem 18-70 mm

Zoomobjektiv dabei. Die Aufnahmen

habe ich dann mit 18mm gemacht und die Empfindlichkeit je nach Trackingeinstellung zwischen 1600 und 2500 ASA eingestellt.

Der Photopoint war landschaftlich mit ein Paar interessanten Bergen und Bäumen recht interessant, jedoch wurde ein Großteil der südlichen Milchstraße genau durch einen Berg verdeckt und da wir an dieser Stelle an dem höchsten Punkt angelant waren

und weiter unten wieder Wolken die Sicht versperrten, war ein ausweichen

nicht mehr möglich.

Wie an dem unteren Foto zu sehen ist, zogen auch an unserem Standort immer wieder Wolken durch.

Die Polausrichtung war aufgrund der Wolken wie man an diesem Foto sieht eine reine Glücksache und bei jedem Standortwechsel musste man sich erst einmal wieder an den Pol herantasten.

Schließlich war es dann soweit und am Horizont konnten wir die Aufhellung durch den Mond erkennen der das Ende unserer Fotografie einleitete.

Also machten wir noch schnell ein Paar Stimmungsaufnahmen mit kürzeren Belichtungszeiten befor es noch heller wurde.


Gegen 23:00 Uhr packten wir dann unsere Ausrüstung zusammen und fuhren zurück zu unserer Finca.


Ich kann aber jedem empfehlen einmal die Insel La Palma zu besuchen. Der Himmel dort ist wirklich hervorragend und wenn man eine gewisse höhe erreicht hat ist man meistens über den Wolken.


Weitere Informationen zur Buchung bekommt man auch bei Astro La Palma die auch Astro- Exkursionen für Touristen veranstalten.


Clear Skies

Michael Schlünder

Mon

01

Jun

2015

ATT 2015 in Essen

Auch dieses Jahr besuchten wir wieder die ATT, die diesmal in neuen Räumlichkeiten stattfand.


Wir möchten uns noch einmal bei allen Besuchern und Astrofreunden für das Interesse an unserem Stand bedanken und hoffen auf ein Wiedersehen auf dem nächsten ATT 2016.





Hier finden Sie einen Link

zum diesjährigen ATT 


Thu

21

May

2015

Vixen Polar Meter für die POLARIE

Das Vixen Polar Meter erleichtert das Ausrichten der Polarie auf den Nordstern, wenn dieser durch Häuser oder einen Berg verdeckt wird.

 

Es ist auch hervorragend für Astroneulinge geeignet, die eine Orientierungshilfe am Himmel benötigen.


Wenn Sie Aufnahmen von Sternen machen möchten, ist die richtige Ausrichtung der Polarie sehr wichtig um eine Scharfe Aufnahme zu machen.

 

Wenn Sie das Polar Meter auf den Zubehörschuh der Polarie befestigen, können Sie in wenigen Schritten eine richtige Einnordung vornehmen.


Zuerst stellen Sie die richtige Breite Ihres Standortes ein (ergibt dann die Höhe des Polarsterns)


Sie können die genauen Koordinaten im Internet herausfinden.

Als Beispiel: Düsseldorf liegt bei ca. 51°.



Stellen Sie diesen Wert auf der Scala ein.

 Der Breitengrad beträgt nun 51°.

Fixieren Sie nun die Feststellschraube am linken Rand, das sich der Wert nicht mehr verstellen kann.

Schieben Sie das Polar Meter auf den Zubehörschuh der Polarie.

Drehen Sie nun den Polarie Star Tracker

so lange, bis die Skala des Polar Meter in richtung Norden steht und bringen Sie gleichzeitig die Blase der Wasserwaage mittig in den Zentrierkreis.

Wenn Sie nun durch das Peilloch schauen, werden Sie den Polarstern sehen können.

 

Die Aufnahme unter diesem Bild, wurde auf diese Weise erstellt.

Thu

21

May

2015

ITV 2015 Teleskoptreffen in Gedern

Auch in diesem Jahr besuchten wir das ITV Teleskoptreffen das am Campingpark am Gederner See seit vielen Jahren Stattfindet und von der Firma Intercon Spacetec veranstaltet wird.. Dieses mal spielte dann auch erstmals das Wetter mit und wir hatten die Gelegenheit mit vielen anderen Besuchern unser Equipment zu testen und mit vielen unterschiedlichen Geräten

zu beobachten.


Wir danken auch noch einmal allen Besuchern und Astrofreunden, für die Netten Gespräche und das Interesse!


Wir haben wärend der Veranstalung schon einmal das Equipment für die Nacht zusammengestellt und ein wenig umgebaut. Das VSD 100 F3,8 wollten wir zur Fotografie des Nordamerika Nebels nutzen, aber wir hatten nicht daran gedacht, das auf der AXD Montierung eine große Prismenaufnahme für das VMC 260 montiert ist und konnten es so nicht aufsetzen. Also haben wir die SX2 Montierung, die mit dem neuen Starbook One betrieben wird einfach mit der Starbook Ten Steuerung aufgerüstet, um unser internes Guiding System nutzen zu können. Nachdem wir das Alignment mit 2 Referenzsternen gemacht hatten, lief die Montierung einwandfrei und fuhr alle Objekte ohne große Korrekturmaßnahmen an.

Der Nordamerika Nebel, passte dann bei meiner Nikon D7000 ( APS Chip) wirklich genau in das Gesichtsfeld.


 

Hier sieht man dann das Ergebnis von 27 Aufnahmen a 240 Sekunden das in dieser Nacht enstanden ist.

Der Nordamerika Nebel (NGC 7000) ist von uns ca. 2500 Lichtjahre entfernt und besteht hauptsächlich aus Wasserstoff Gas. Man findet Ihn im Sternbild Schwan nahe des Sterns Deneb.

 

Visuell, ist der Nebel nur unter sehr guten Bedingungen mit speziellem Filter sichtbar.

Leider sind die Nächte in den nächsten Monaten sehr kurz und auch im Mai ist nicht viel Zeit, bis die Dämmerung einsetzt und das Fotografieren unmöglich macht. Dennoch konnten wir noch gut 20 Aufnahmen von der Feuerradgalaxie M101 machen, die trotz der geringen Brennweite  des VSD 100 von nur 380 mm einige schöne Spiralstrukturen erkennen lässt. Die Galaxie befindet sich im Sternbild großer Bär und hat einen Durchmesser von rund 170 000 Lichtjahren. Sie ist ca. 22 Millionen Lichtjahre von uns entfernt.

 

Wir werden am 13.08.2015 das Nächste Teleskoptreffen das BTM im Althühlthal in Bayern besuchen und laden alle interessierten Sternfreunde gerne dazu ein.

 

Clear Skies

Michael Schlünder

 

Tue

19

May

2015

Vixen Tough Tote Bag for Accessories

This yellow bag is Vixen Tough Tote Bag. Material used for this bag is waterproof Tarpaulin.

 

Welder processing is utilized so that there is no seam on the bag. As a result, moisture water does not come into the bag.

There is no zipper.

This bag has a small buckle.

Bottom cushion is place inside of the bag.

Black part can be pulled up for creating more space for storing your items. Velcro strip is placed on the top.

There is a small pocket inside of the bag.

 Yellow color can make this bag visible under the dark environment (Star Party, or Astrophotography) so you will not miss this during the star observation.

Mon

11

May

2015

Neu Vixen Okulartasche

Dies ist eine sehr praktische neue Schutztasche für Ihre Vixen Okulare,  oder anderem Astrozubeör.

 

Die Tasche besteht aus einer Hartschale und ist innen gepolstert.

Sie können in dieser Tasche bis zu 5 SLV Okulare sicher unterbringen.

Die innenseitige Polsterung, drückt die Okulare fest in der Tasche an und garantiert so einen festen Halt der Okulare.

Die Tasche wird mit einer mit Klettband

versehenen Halterung für ein SXG Stativ ausgeliefert. Die Halterung wird an dem Stativ  befestigt und die Tasche

einfach darauf gesetzt.

Die stabile Basis für die Tasche, wird mit einer sicheren Schnalle an dem Stativ befestigt.

Klettmaterial garantiert eine sichere Aufnahme der Tasche an der Aufnahmebasis für Ihr Stativ.

Hier sieht man den fertigen Aufbau an Ihrem Stativ.

Thu

23

Apr

2015

Mondsichel mit dem VMC 200 L

Am letzten Dienstag dem 22.04.15 gelang mir dieses Foto der Mondsichel am Abendhimmel mit meinem alten VMC 200 L. Eigentlich hatte ich keine Lust mehr die Montierung aufzubauen, aber das Wetter war doch zu verlockend und so schleppte ich mein Equipment dann doch die Treppen hinunter. In der Abenddämmerung habe ich dann ersteinmal visuell nach langer Zeit einen kleinen Mondspaziergang gemacht und habe festgestellt, dass man den Mond in den letzten Jahren wirklich vernachlässigt hat. Es ist immer wieder beeindruckend über die Kraterlandschaften zu fahren. Abschließend habe ich dann durch mein VMC 200L / 1950 einige Aufnahmen von der Mondsichel gemacht, die meiner Meinung nach auch recht gut geworden sind. Als Kamera diente meine Nikon D7000 bei 1600 ASA und 1/160 Sekunde Belichtungszeit.

 

Hier sieht man noch eine Aufnahme vom 28.04.2015 mit dem gleichen Equipment, jedoch unter recht schlechtem Seeing.


Auf der linken Seite sieht man sehr schön den Krater Kopernikus, der vor ca 800 Millionen Jahren entstand und einen Durchmesser von rund 90 km besitzt.


Zum Abschluss dann einmal eine kleine Mond Kollektion, der Aufnahmen, die ich in den letzten Jahren mit unseren Geräten gemacht habe.



Clear Skies

Michael Schlünder

 

Thu

23

Apr

2015

Stimmungsaufnahmen mit dem Polarie Star Tracker

Am 21.04.2015 rissen die Wolken auf und ich ging zu diesem Zeitpunkt rein zufällig vor die Tür, um etwas aus dem Auto zu holen. Es war extrem klar, so wie man es von mir Zuhause eigentlich sehr selten sehen kann.


Man konnte wunderschön die Konstellation "Venus mit der Mondsichel" und dazu das Aschgraue Mondlicht sehen.


Schnell ging ich zu meinem Astroschrank und holte die Kameraausrüstung, POLARIE und Stativ heraus und baute auf unserer Wiese das kleine Equipment auf.


Als Objektiv hatte ich zu diesem Zeitpunkt nur ein altes analoges 100-300mm Objektiv zur Verfügung.


Ich habe die Optik dann auf 100mm eingestellt und aufgrund der schlechten Abbildungsleistung auf Blende 8,0 abgeblendet.


Man sieht hier das Ergebnis mit 100mm und einer Belichtungszeit von nur 5 Sekunden bei 200 ASA Belichtungszeit.


Der Mond am gleichen Abend mit 300mm Brennweite.


Direkt unter dem Mond steht der Stern Aldebaran. Die Belichtungszeit betrug hierbei 10 Sekunden.


Durch den Wind und der hohen Brennweite, sind jedoch die Bäume nicht mehr ganz scharf.


Man kann also auch auf einfach Weise ansehnliche Aufnahmen machen ohne immer einen enormen Aufwand zu betreiben und die große Montierung aufbauen zu müssen. Der Polarie Star Tracker war hier sehr von Vorteil um schnell den richtigen Standpunkt neu zu finden, bevor der Mond durch die Bäume verdeckt wurde.



Clear Skies

Fri

20

Mar

2015

Partielle Sonnenfinsternis am 20.03.2015 in Ennepetal

Viele Schulkinder, kamen am Freitag mit Ihren Klassen zur Sternwarte um das Ereignis einer Partiellen Sonnenfinsternis zu beobachten. Veranstaltungsort war die Volkssternwarte-Ennepetal e.V. in Ennepetal.


Alle Kinder waren sehr interessiert und aufgeregt, denn sie haben fast alle noch nie eine Sonnenfinsternis live miterlebt. Anfäglich verhüllte leider dichter Nebel die Sonne, aber pünktlich zum ersten Kontakt, kam dann die Sonne langsam zum Vorschein.


Bevor die Kinder jedoch einen Blick durch die Teleskope werfen durften, bekamen sie natürlich erst einmal eine Einweisung über die Entstehung einer Sonnenfinsternis und die Gefahren bei der Beobachtung mit einem Teleskop.


Durch den Nebel, konnten die Besucher die Finsternis sehr gut ohne Schutzbrillen beobachten, jedoch hatten wir einige Probleme mit unseren Sonnenfiltern für die Teleskope, da das Licht einfach nicht ausgreicht hatte um durch die Filter zu beobachten, oder zu fotografieren.


Da die Sicht nicht klarer wurde, haben wir dann die Sonnenfilter von den fotografischen Teleskopen abgebaut

 und ohne Filter fotografiert.


Die Volkssternwarte Ennepetal verfügt über einen 12 Zoll Newton, der mit einem Weißlicht Filter versehen wurde. An dem Leitfernrohr einem alten Vixen 90M Refraktor, wurde ein Coronado Filter für die H-Alpha beobachtung angebracht.


Wir hatten zusätzlich für die Beobachtung und Fotografie den AX 103 Apocromaten, sowie das VSD 100 f3,8 und ein BT- ED 70 Binokular mitgebracht.


Da niemand mit einem so hohen Besucheraufkommen gerechnet hatte, waren sowohl wir als auch die Teleskope voll ausgelastet.


Nach und nach, wurde der Hochnebel Im laufe der Finsternis weniger und alle konnten voller Begeisterung das Naturschauspiel bewundern. Hier sieht man den ersten durch einen Glasfilter eingefangenen Kontakt mit dem Mond.

 

In der Bildergalerie unten kann mann den kompletten Verlauf der Finsternis bewundern.


Die Aufnahmen wurden sowohl mit dem AX 103 als auch mit dem VSD 100 f3,8 gemacht. Als Kamera, diente eine Nikon D7000.


Bei den VSD Aufnahmen, die ausschließlich ohne Filter gemacht wurden, musste die Verschlusszeit bis auf 1/8000 Sekunde reduziert werden.


Abschließend noch eine Aufnahme, auf der wunderschön die Berge am Rand des Mondes zu sehen sind. Das Foto entstand ohne Sonnenfilter, durch Nebelschwaden mit dem Vixen AX 103.

 

Wir bedanken uns hiermit noch einmal bei allen interessierten Besuchern und den Kindern der Grundschule Ennepetal-Voerde !

 


Clear Skies

Michael Schlünder

Thu

19

Feb

2015

Aufnahmen vom Kometen Lovejoy

Die Ersten Aufnahmen vom  Kometen nach einer langen Schlechtwetterperiode, gelangen mir nun am 13.02.2015. Eigentlich waren die Beobachtungsbedingungen nicht richtig gut und ich habe die SXP Montierung einfach ohne Nachführkontrolle laufen lassen. Ich habe eine große Anzahl an Aufnahmen a 30 Sekunden gemacht, da die Durchsicht nicht mehr zugelassen hatte. Um so überraschter war ich als ich die Fotos später addiert und bearbeitet hatte, denn der Schweif wies einige sehr schöne Strukturen auf. Diese Aufnahmen habe ich mit dem VSD 100 f3,8 und meiner Nikon D7000 bei 2500 ASA gemacht. Es sind 17 Belichtungen a 30 Sekunden.

Mit einer anderen Bearbeitungstechnik kommt der Schweif dann noch ein wenig intensiver heraus. Das Foto wurde nicht beschnitten und zeigt das Volle Feld, welches  mit einem APS Chip an dem VSD 100 f3,8 erreicht werden kann.


In den letzten Nächten waren die Schweifstrukturen leider nicht so spektakulär wie an diesem Abend.


Man sollte jedoch derzeit jede klare Minute ausnutzen, denn der Schweif ändert sich laufend und eventuell gibt es ja noch einen weiteren interessanten Ausbruch.

 


Clear Skies

Michael Schlünder

0 Comments

Thu

19

Feb

2015

CP+2015 Camera & Photo Imaging Show

Vixen präsentiert neue Produkte in der CP+ Camera & Photo Imaging Show. Hier sehen Sie einige Neuheiten aus der Show. Das AP Montierungs-System, ist ein flexibeles System, aus verschiedenen Bauteilen, mit der Sie sich Ihre Montierung nach Ihren Bedürfnissen zusammen stellen können. Wir werden dieses System bald auch in Deutschland vorstellen.

Thu

15

Jan

2015

Komet Lovejoy C/2014 Q2 ist da !

Der Komet ist den ganzen Januar über leicht mit einem Fernglas und unter einem dunklen Himmel, sogar mit dem bloßem Auge sichtbar. Die derzeitige Helligkeit liegt bei ca. 4 mag. Dies ist meine allererste Aufnahme vom 06.01.2015 mit dem POLARIE Star Tracker und einem einfachen 70mm Objektiv. Die Belichtungszeit betrug nur 30 Sekunden. Leider störten hohe Wolken und der Mond zu diesem

  Zeitpunkt.


Der Komet bewegt sich derzeit auf die Plejaden zu und ist somit sehr einfach zu finden. Leider erlaubt das derzeitige schlechte Wetter so gut wie keine weiteren Beobachtungen.


Dieses Fotos habe ich am 10.01.15 durch Wolkenlücken am Abendhimmel mit meinem Vixen ED 102ss gemacht.

 

Nun hoffen wir mal auf gutes Wetter um den Kometen mit dem VSD 100 f3.8 unter guten Bedingungen einzufangen.

Völlig unerwartet rissen gestern doch noch die Dichten Wolken auf und ich konnte durch ein gut zweistündiges Wolkenloch ein paar erste brauchbare Aufnahmen vom Kometen Lovejoy mit dem VSD 100 machen. Der Komet ist mittlerweile so hell geworden, dass er problemlos ohne Hilfsmittel beobachtet werden kann. Die Fotos wurden bei mir in Ennepetal in der Stadt aufgenommen.


Die Gleiche Aufnahme, aber mit 10 gestackten Einzelbildern.


Leider nimmt das schlechte Wetter kein Ende und die Wetterprognosen für die Beobachtung von Lovejoy verheißen auch für die nächsten Tage nichts Gutes.


Eine Aufnahme mit dem POLARIE Star Tracker und einem 70mm Objektiv, zeigt einen extrem langen aber recht schwachen Kometenschweif am 17.01.2015.


Bisher sind leider keine weiteren Beobachtungen möglich gewesen.






Clear Skies

Michael Schlünder

0 Comments

Fri

14

Nov

2014

ITT Teleskoptreffen in Kärnten

Am 25.-28. September 2014, fand dieses Jahr das 30. ITT in Kärnten auf der Emberger Alm statt. 

Nach einer Anreise von 11 Stunden, erreichten wir am späten Nachmittag die Emberger Alm auf der seit 1984 das Internationale Teleskoptreffen stattfindet.

Das Gelände befindet sich in einer atemberaubenden Landschaft auf 1800 Metern Höhe und bietet perfekte Beobachtungsmöglichkeiten.

Veranstalter dieses wohl ältesten Teleskoptreffens ist Wolfgang Ransburg von der Firma Teleskop-Service.

 

Nach einer Woche anstrengender Photokina, kam uns dieses Treffen als netter Ausgleich sehr gelegen und wir wollten dort auch einmal wieder selber praktische Astronomie betreiben.

Trotzdem hatten wir für eine kleine Ausstellung einige Photokina Neuheiten wie das Neue BT-126 Großbino mitgenommen. Wir hatten das Glück leihweise eine digitale Pentax 645 Mittelformat Kamera für die Exkursion mitnehmen zu können, die wir an dem neuen VSD 100 F3.8 testen wollten.

Die AXD Montierung mit Starbook Ten und dem internen Guiding System (Advance Unit und C0014-3M Guiding Kamera) sollte hierbei als Nachführung dienen.

 

Hier sieht man das Equipment AXD Montiernung VSD 100 samt Leitfernrohr, welches uns schon auf anderen Exkursionen gute Dienste erwiesen hatte.


Obwohl die Wetterprognosen eigentlich nicht wirklich gut waren rissen die anfangs dichten Wolken mehr und mehr auf und es gab Hoffnung auf eine klare erfolgreiche Beobachtungsnacht. 

 

Nach und nach fingen wir daher an unseren Stand mit den mitgebrachten Teleskopen und Binokularen weiter aufzubauen um nach Einbruch der Dunkelheit alle Geräte direkt nutzen zu können. 


Ich kann nur empfehlen das Equipment tagsüber komplett vorzubereiten und einsatzbereit zu machen, da generell immer etwas schief läuft und man sich später ärgert, wenn unter einem tollen Sternenhimmel etwas nicht richtig funktioniert.

 

Hier kurz ein Blick auf das Neue BT-126 Großfernglas welches uns unter dem beeindruckenden Himmel sehr viel Freude bereitet hat.

Nach Einbruch der Dunkelheit waren dann wirklich alle Wolken verschwunden und es bat sich uns ein wirklich dunkler perfekter Sternenhimmel. Aufgrund der nicht stabilen Wetterlage, haben wir uns entschlossen uns auf die Standardobjekte zu konzentrieren und keine Experimente zu machen.

Als Erstes Objekt nahmen wir uns die Andromeda Galaxie vor. Die Ersten Belichtungen auf dem Monitor waren wirklich vielversprechend und wir machten eine Belichtungsreihe von M31. Während das Autoguiding System seine Arbeit machte, haben wir mit dem BT 126 und dem BT-ED 70 visuell beobachtet. Unter diesem Himmel sind die M Objekte eine wahre Pracht und ich hatte das Gefühl als würde ich an meiner Sternwarte durch einen 12 Zöller blicken. Es geht halt nichts über einen dunklen Himmel.

Als sehr interessant erwies sich dann das kleine SG 2.1x42 Milchstraßenfernglas, das wir auf ein Stativ aufgeschraubt hatten. Ich hatte bis jetzt immer nur aus der Stadt damit beobachten können. Unter guten Bedingungen ist es eine schöne Ergänzung um mit nur 2.1 facher Vergrößerung in der Milchstraße zu spechteln und bereitet einem wirklich viel Spaß.

Und nun gibt es die Ersten Ergebnisse mit unserem Equipment.

Die Ergebnisse einer klaren Sternennacht

Sternbild Orion

Ausschnitt aus dem Sternbild Orion, aufgenommen mit dem VSD 100 F3.8 und der Pentax 645.

Die drei hellen Sterne in der linken oberen Bildhälfte, sind die Gürtelsterne des Orion. Das Gesamte Gebiet ist voller Nebelstrukturen, wobei die Bekanntesten der Pferdekopfnebel (links) und der Große Orionnebel M42 (rechts unten) sind.

Dieses relativ junge Sternentstehungsgebiet ist etwa 1350 Lichtjahre von der Erde entfernt. 

Die Aufnahme besteht aus 7 Einzelbelichtungen mit einer Belichtungszeit von jeweils 240 Sekunden bei einer Empfindlichkeit von 1500 ASA. Das Foto wurde dann mit dem Deep Sky Stacker zu einer Aufnahme verarbeitet.

Andromeda Galaxie M31

Die Andromeda Galaxie M31 ist unsere Nachbargalaxie in einer Entfernung von etwa 2,5 Millionen Lichtjahren. Der Durchmesser liegt bei rund 140.000 Lichtjahren.

Die Galaxie ist unter einem dunklen Himmel deutlich mit dem bloßem Auge sichtbar.Die Beiden hellen Wolken über und unter der Galaxie sind ebenfalls Galaxien, die an das System gebunden sind. Es sind die Satellitengalaxien M110 und M32. Das Foto besteht aus 10 Einzelbelichtungen, die später zusammen gerechnet wurden.

Sternhaufen Plejaden

Der relativ junge Sternhaufen M44 befindet sich im Sternbild Stier und ist schon mit dem bloßem Auge als helle Sternkonstellation zu sehen. Der Sternhaufen ist in blaue Nebel eingebettet, die jedoch erst auf länger belichteten Aufnahmen zu sehen sind. Die Entfernung zur Erde beträgt etwa 440 Lichtjahre. Der Sternhaufen ist mit einem Alter von 125 Millionen Jahren noch recht jung und beherbergt bis zu 1200 Sonnen. Die Daten sind gleich mit der Andromeda Aufnahme.

Morgendämmerung


das Ende einer Beobachtungsnacht mit heranziehenden Wolken.

Der Helle Stern ist Sirius im Sternbild Großer Hund. Für die Aufnahme haben wir ein 17mm Weitwinkel und den Polarie Star Tracker verwendet.

Leider waren die Anderen Nächte nicht so klar und wir mussten uns mit den drei Standardobjekten zufrieden geben.

 

Abschließend möchte ich sagen, das die Emberger Alm über gute Übernachtungsmöglichkeiten und eigenen Sternwarten verfügt.

Der Himmel ist sehr dunkel und die Preise für Essen und Übernachtung

sind in einem sehr guten Verhältnis.

Weitere Informationen bekommt man bei Sattleggers Alpenhof.

 

Clear Skies

Michael Schlünder

0 Comments

Wed

01

Oct

2014

Vixen auf der Photokina 2014

Danke an alle Besucher unseres Photokina 2014 Standes! Wir hoffen Ihnen hat unser Stand und die Vixen Produkte gefallen.


Für all die, welche es nicht zur Photokina geschafft haben, hier ein paar Impressionen von unserem Stand.


Links zusehen das neue VSD100F3.8 mit einer Pentax 645 DSRL Kamera. Zu sehen sind waren auch alle flamm neuen Zubehörteile.

Vixens neue SLV Okular Serie

Viele Besucher waren sehr an dem neuen POLARIE Video interessiert.

Ausserdem konnte man die "Shiki Ori Ori" Lupen bewundern, welche aus original Kimono Stoff gemacht sind!

Thu

04

Sep

2014

BTM Teleskoptreffen im Altmühlthal/Bayern

Vom 28. bis 31. August fand dieses Jahr nach einer 2 Jährigen Pause, wieder das BTM, das Bayerische Teleskopmeeting statt. Das BTM ist vor allem durch seine ruhige familiäre Atmosphäre und einer tollen Landschaft mit wenig Streulicht sehr zu empfehlen und findet auf dem Osterberg bei Pfünz statt.

Trotz einer durchwachsenen Wetterprognose, hatten wir uns kurzfristig entschlossen dieses Treffen zu besuchen.

Als Equipment hatten wir die SXD II Montierung mit dem neuen VSD 100 F3.8 und dem neuen Guiding System dabei.

 

Hier sieht man unseren Testaufbau am Tage,

mit VSD 100, SXD II Montierung und unserem ED 81 Refraktor,

der als Leitfernrohr dienen sollte.

Mit dieser Kombination ist es möglich mit unserer C0014-3M CCD Kamera,

und der Advanve Unit Einheit die Ausrüstung automatisch Guiden zu lassen.

Nach Einbruch der Dunkelheit, rissen die Wolken immer mehr auf und wir konnten die Ersten Sterne sehen. Also schnell das Equipment einnorden und loslegen. Ich hatte mir vorgenommen mit dem VSD 100 einmal die Anromedagalaxie zu fotografieren, da diese bei einer Brennweite von 380 mm

wunderschön in das Bildfeld meiner Kamera passt.

 

Als es dann richtig dunkel war und Anromeda eine ausreichende Höhe erreicht hatte konnte die Aufnahmereihe beginnen. Mir gelang eine Belichtungsreihe von 6 Aufnahmen a 180 Sekunden, bevor die Ersten hohen Wolken aufzogen.

 

Also konnte man nur abwarten und darauf hoffen, das es sich in der 2. Nachthälfte nicht komplett zuzieht. In der Zwischenzeit beobachteten wir durch die Wolkenlücken mit unserem BT-ED70-SA Bino ein Paar Deep Sky Objekte.

Leider zog es sich an diesem Abend immer weiter zu und wir entschlossen uns schließlich die Geräte abzubauen.

Hier ist das Endergebnis dieser Nacht, bestehend aus 6 Einzelbelichtungen a 180 Sekunden. Als Kamera diente meine Nikon D7000 die ich auf 1000 ASA eingestellt hatte. Die Aufnahmen wurden später mit dem Deep Sky Stacker gestackt.

Ein Blick auf unseren kleinen Stand mit dem Equipment.

Leider wurde das Wetter Astronomisch gesehen erst am Samstag

Nachmittag wieder besser um astronomisch wieder aktiv zu werden.

Am Samstag hatten wir dann die Möglichkeit die Sonne im H-Alpha Licht zu beobachten und zu fotografieren. Das Foto entstand mit dem Coronado Solar Max 90 der Firma Intercon Spacetec und zeigt sehr gut die Oberflächenstrukturen sowie einige Protuberanzen.

Abschließend, kann ich nur sagen, dass sich ein Besuch auf dem BTM eindeutig lohnt. Es ist ein sehr nettes Teleskoptreffen in dem landschaftlich sehr atraktiven Altmühlthal, mit vielen netten Hobbyastronomen und guten Wandermöglichkeiten.

 

Clear Skies

 

Michael Schlünder

Thu

05

Jun

2014

23.Internationales Teleskoptreffen ITV 2014

Vom 28.05.-01.06. fand auch dieses Jahr wieder einmal das Internationale Teleskoptreffen ITV am Gederner See statt. Der Naturpark in der Nähe von Frankfurt, bietet dem Astrofreund relativ gute astronomische Beobachtungsbedingungen mit bis zu über 6 Mag. Auf dem ca. 3,5 Hektar großem Gelände fanden sich trotz schlechtem Wetter viele Astrofreunde mit Ihren Teleskopen und Selbstbauten ein. Nach vielen Regentagen riss am Samstag Nachmittag dann endlich langsam die Wolkendecke auf und es war zum ersten mal möglich, die Teleskope unter freiem Himmel aufzustellen. Ich hatte einige Geräte für die Präsentation und Beobachtung in meinem völlig überladenen Transporter mitgebracht.

 

Nach Einbruch der Dunkelheit, wurde der Himmel dann so klar, dass es möglich war einen Blick durch den BT-ED 70 Bino zu werfen. Der dunkle Himmel ließ die Milchstraße bis zum Horizont erstrahlen. Ein Problem war jedoch die Feuchte Luft, die unsere Geräte in wenigen Minuten durch den Tau unbrauchbar machte und lange Beobachtungen nicht zuließ. Also hatte ich mich entschlossen mit der kleinen POLARIE und einem 17mm Weitwinkel Objektiv einige Stimmungsaufnahmen zu versuchen, die hier zu sehen sind.

An dem Dobson der Firma Intercon konnten Interessierte einen Blick auf die M-Objekte wie den Ringnebel M57, oder der Kugelsternhaufen werfen.

Abschließend, sieht man hier ein Foto von unserem Stand mit den Teleskopen, welches ich morgens früh kurz nach dem Aufbau gemacht habe.

 

Weitere Astrofotos gibt es auch auf meiner privaten Homepage.

 

Clear Skies

 

Michael Schlünder

 

Wed

21

May

2014

Fürstenfelder Naturfototage

Ich besuchte am vergangenen Wochenende die Fürstenfelder Naturfototage. Diese Veranstaltung ist wohl die größte Veranstaltung in Süddeutschland für Fotografie und Naturliebhaber mit mehreren Tausend Besuchern. Eine Greifvogel Flugshow ist das Highlight dieser Veranstaltung. Ich war zum ersten mal als Aussteller vor Ort und kann jedem Naturfreund diese Veranstaltung bestens empfehlen. Ich selber hatte eine sehr erfolgreiche Präsentation.

 

Der Adler im Bild unten wurde per "Digiscoping" mit dem Vixen  BT- ED 70 Bino aufgenommen und ist somit nicht nur für die Astronomie sondern auch für Naturliebhaber aufgrund des hohen Kontrasts bei Tageslicht sehr zu empfehlen.

Für die Fotografie, benutzte ich eine kleine Panasonic LX3, die ich einfach hinter eines der LVW Okulare gehalten habe.

 

Nächste Woche, geht es dann zum diesjährigen ITV Teleskoptreffen nach Vogelsberg.

 

Ich würde mich freuen, wenn Sie mich dort an meinem kleinen Stand besuchen würden.

 

Clear Skies

 

Michael Schlünder

Tue

13

May

2014

Vixen auf der 30. ATT 2014

Die Firma Vixen  nahm auch dieses Jahr wieder an der 30. ATT teil. Hier sehen Sie ein Interview von interstellarum Sternstunde über die neuen Vixen Produkte. Wir bedanken uns nachträglich noch für den Zahlreichen Besuch auf unserem Stand!

(Interview beginnt ab 22.18 min)

Wed

02

Apr

2014

Kleine Astroexkursion mit dem VSD100F3.8, vol.2

Letztes Wochenende haben wir uns kurzfristig entschlossen, das neue Vixen VSD 100 F3.8 zu testen.

 

Da nach langem Warten die bis dahin noch fehlende Rohrschelle geliefert wurde und das Wetter von den Prognosen recht gut werden sollte, kamen wir auf den Gedanken uns in dem kleinen Örtchen Berndorf in der Eifel auf dem Schwalbenhof einzumieten. Auf diesem Bauernhof gibt es genügend Standfläche sowie einen Stromanschluss im Außenbereich und einen genügend großen Abstand zu den nächsten Häusern.

 

Als Ausrüstung kam das VSD100F3.8 mit einem 81 mm Leitrohr und der großen Vixen AXD Montierung zum Einsatz, welche ja mit der neuen STARBOOK TEN Steuerung ausgestattet ist. Die Steuerung habe ich vorher mit dem Advance Unit Modul aufgerüstet um die neue CCD Guiding Kamera verwenden zu können. Der Vorteil dieses Systems ist, dass man keinen Laptop mitnehmen muss um Guiden zu können. Dies spart eine Menge an Aufbauzeit, zusätliche Stromversorgung und Kabelgewirr.

 

Wir fingen schon am Nachmittag an unsere Ausrüstung aufzubauen um nach Einbruch der Dunkelheit direkt die ersten Testaufnahmen machen zu können. Hier stimmen wir das Haupt und das Leitfernrohr aufeinander ab.

 

Eigentlich ist die AXD Montierung ein wenig überdimensioniert für diese transportable Ausrüstung, aber aufgrund der Genauigkeit und Stabilität, entschieden wir uns für eine professionelle und komfortable Ausrüstung.

Nach 18 Uhr, als die Sonne unter dem Horizont verschwunden war, war die beste Zeit für eine kleine Mahlzeit. Es gab ein schnelles einfaches Abendessen (Nudeln mit Nürnberger Würstchen) und dann ging es auch direkt los um mit den ersten Testaufnahmen zu beginnen.

Wärend des First Light mit unserem neuen VSD100F3.8, haben wir natürlich auch die praktische kleine POLARIE aufgestellt und mitlaufen lassen. So konnten wir zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen und ein paar nette Stimmungsaufnahmen machen.

Hier möchte ich kurz ein paar Worte zu dem Advance Unit Modul sagen. Das Modul ist ein optionales Bauteil für die STARBOOK TEN Steuerung, welche das Guiden ganz ohne Laptop ermöglicht und erspart somit komplizierte Verkabelung und unnötiges Geschleppe. Man setzt einfach die Vixen CCD Kamera C0014-3M an das Leitfernrohr und verbindet es mit der Advance Unit im STARBOOK TEN. Das STARBOOK TEN zeigt dann das Bild des Leitsterns auf seinem Bildschirm.

Hier sind einige Schritte, für die Einstellung des Auto-Guiding Systems

(Vixen nennen es "Video Guiding")

1. Stellen Sie Ihr Teleskop auf Ihr Zielobjekt ein
2. Gehen Sie im Menü auf "expansion Function" 
3. Stellen QVGA ein (Dies ist eine Möglichkeit, für die CCD-Kamera)

 

4. Stellen Sie mit den Tasten "Select Guide Area" ein

5. Bringen Sie den Leitstern möglichst mittig in das Monitorfenster

6. Bewegen Sie mit den Tasten das Ausschnittsfenster und starten Sie die Kalibrierung

7. Nach der erfolgreichen Kalibrierung hören Sie ein Geräusch "Bing"

8. Abschließend drücken Sie "Start Guiding"

 

Der Leitstern wird nun automatich nachgeführt!

Orionnebel M42

 

Noch in der Dämmerung machten wir die ersten Testaufnahmen vom Orionnebel M42, der zu dieser Jahreszeit eigentlich schon viel zu tief am Abendhimmel steht. Das Foto besteht aus 7 Einzelbelichtungen a 60 Sekunden. Wir verwendeten hier das neue VSD100F3.8 in Verbindung mit einer modifizierten Canon Eos 20D.

Die Spiralgalaxie M51

 

Dieses Galaxien-Paar befindet sich im Sternbild Jagdhunde in der Nähe der Deichsel des Großen Wagens. Die Entfernung zu uns beträgt etwa 27 Millionen Lichtjahre. Wir machten mit dem VSD100F3.8 eine Belichtungsreihe von 10 Aufnahmen a 180 Sekunden. Die Kamera, eine Nikon D7000 stellten wir hierbei auf eine Empfindlichkeit von 1000 ASA ein. Die 10 Fotos wurden dann später mit dem Deep Sky Stacker zu einem Bild addiert.

 

Kugelsternhaufen M13

 

Der größte Kugelsternhaufen, der auf unserer Nordhalbkugel zu sehen ist, befindet sich im Sternbild Herkules. Er ist etwa 25000 Lichtjahre von uns entfernt und enthält mehr als 100000 Sterne. Das Foto wurde mit dem VSD100F3.8 aufgenommen und besteht aus 5 Aufnahmen a 180 Sekunden Belichtungszeit mit gleicher Kameraausrüstung.

Das Galaxienpaar M65/M66


Dieses interessante Galaxienpaar befindet sich im Sternbild des Löwen und ist auch schon mit kleineren Teleskopen sichtbar. M65 ist gut 65 Millionen Lichtjahre von uns entfernt. Rechts im Bild ist die Galaxie NGC 3628 zu sehen. Die Aufnahme entstand mit dem gleichen Equipment und die Aufnahmedaten sind gleich mit der M51 Aufnahme.

Spiralgalaxien M81/M82

 

In der gut 11 Millionen Lichtjahre entfernten Galaxie M82, ereignete sich kürzlich eine Supernova Explosion, die bis zum heutigen Tag zu sehen ist. Das Galaxienpaar M81/82 befindet sich im Sternbild Großer Bär.

Wir haben einmal eine Ausschnittsvergrößerung aus diesem Bild gemacht, auf dem die Supernova erkennbar ist.

 

Abschließend, kann ich nur sagen, dass mich das VSD100F3.8 aufgrund der kurzen Belichtungszeiten sehr überzeugt hat. Das neue Guiding System vereinfacht die Fotografie um ein vielfaches und ist aufgrund der einfachen Bedienung hervorragend für Einsteiger und Profis zu empfehlen.

 

Weitere Aufnahmen gibt es auf meiner privaten Homepage

 

Clear Skies

 

Michael Schlünder

Mon

31

Mar

2014

Kleine Astroexkursion mit dem VSD100F3.8, vol.1

Letztes Wochenende starteten wir kurzfristig mit einem kleinen Astroteam eine Exkursion in die Eifel. In dem kleinen Örtchen Berndorf hatten wir uns auf einem abgelegenen Bauernhof eingemietet. Das Wetter war relativ gut und nur hin und wieder zogen einige kleine Schleierwolken durch.

 

Ein kleines neugieriges Kätzchen beobachtete uns beim Aufbau unseres Equipments. (VSD100F3.8 mit AXD Montierung, Leitfernrohr, STARBOOK TEN, Advance Unit und der neuen Guiding Kamera)

 

Das neue Guiding System funktioniert hervorragend und kann ohne PC oder Laptop verwendet werden!

 

Wir werden Ihnen in Kürze einige Aufnahmen die wir mit dem VSD100F3.8 gemacht haben auf unserem Blog vorstellen.

Thu

27

Mar

2014

Vixen SG2.1x42

Das Vixen SG2.1x42 Fernglas ist für Beobachtungen mit geringer Vergrößerung konzipiert worden. Im Vergleich mit einem normalen Fernglas mit 6x oder 10x, kann Ihnen das SG2.1x42 ein viel weiteres Gesichtsfeld in einer sternenklaren Nacht mit einer geringen Vergrößerung bieten. Es ermöglicht somit eindrucksvolle Beobachtungen in der Milchtraße. Im Lieferumfang ist eine Softcase und ein Trageriemen enthalten.

Wenn Sie mehr Informationen benötigen kontaktieren Sie uns!

Thu

05

Dec

2013

Jagen Sie Kometen! (Aufnahmen von M.Schlünder)

Der Komet ISON im November 2013. Es handelt sich leider um eines der letzten Aufnahmen von dem Kometen, die ich machen konnte. Der Komet sollte eigentlich nach seinem Umlauf um die Sonne, im Dezember mit einem schönen langen Schweif am Abend- und Morgenhimmel zu sehen sein, aber leider überstand er den Umlauf um die Sonne nicht. Er ist somit nur noch ein Objekt für größere Teleskope geworden.

Hier nun einige Aufnahmen vom Kometen ISON, aufgenommen mit einem 80 mm und einem 200 mm Tele Objektiv. Als Nachführung diente die praktische Vixen POLARIE Reisemontierung, die ich bei allen Anlässen gerne zusätzlich mitlaufen lasse.

Auf den nachfolgenden Aufnahmen ist der Komet Lovejoy zu sehen, der sich mittlerweile zu einem sehr lohnenden Kometen entwickelt hat.

Aktuelle Aufnahme des Kometen Lovejoy, aufgenommen bei mir in Ennepetal Ende November 2013. Als Aufnahme-Optik diente ein Vixen ED115SS und eine digitale Nikon D7000. Das Foto wurde 3x 120 Sekunden bei einer Empfindlichkeit von 1000 ASA in den Morgenstunden aufgenommen.

Komet Lovejoy am Morgen des 03.12.2013. Die Aufnahme wurde durch einen Newton 300/1500mm mit einer modifizierten Canon EOS 20D aufgenommen. Leider versperrten wieder einmal dichte Wolken einen klaren Blick auf den Kometen. Der Komet ist unter guten Beobachtungsbedingungen mit dem Auge ohne Hilfsmittel sichbar. Seine derzeitige Helligkeit liegt bei ca. 4,5 Mag und ist somit ein sehr interessantes Objekt auch für ungeübte Beobachter.

Der Komet befand sich zu diesem Zeitpunkt am Morgenhimmel im Sternbild Bootes.

Der Komet Lovejoy am Morgen des 3. Dezember gegen 6 Uhr bei sehr schlechten Bedingungen. Die Durchsicht wurde durch dichten Hochnebel und Bewölkung versperrt. Nach vielen wolkenverhangenen Nächten gelang mir am 12.12.2013 gegen 6 Uhr noch diese abschließende Aufnahme von Lovejoy.

Belichtungszeit 180 Sekunden bei 1000 ASA Empfindlichkeit, 2 Fotos aufgenommen mit dem Vixen ED114ss.

Clear Skies

Michael Schlünder

Sat

26

Oct

2013

AstroMaster La Palma

Ende September dieses Jahres, hatte ich die Möglichkeit einen Workshop auf der Insel La Palma zu besuchen. Dieser wurde von der TWAN Organisation organisiert. Babak Tafreshi und Christoph Malin leiteten diesen Astroworkshop. Schwerpunkt war die Fotografie und Timelapse Zeitraffer Videos mit dem POLARIE Star Tracker. Neben vielen Theorie Stunden, hatten wir natürlich auch genug Gelegenheit unter einem wirklich dunklen Himmel unsere Ausrüstung zu testen. Unser Beobachtungsplatz direkt am Observatorium lag in 2500 Metern Höhe und garantierte wirklich absolute Top Beobachtungsbedingungen. Die nachfolgenden Aufnahmen wurden alle mit dem POLARIE Star Tracker aufgenommen.

Nach gut einer Stunde Fahrt erreichten wir in der Dämmerung unseren Beobachtungsplatz in 2500 Metern Höhe. Es ist wirklich beeindruckend über den Wolken zu sein und auf sie herunter zu sehen. Über uns lag ein warhaftig klarer blauer Himmel. Das Foto links habe ich mit einer stehenden Kamera in der Abenddämmerung aufgenommen. Der Helle Stern ist die Venus. Nach Einbruch der Dunkelheit, offenbart sich die ganze Schönheit unseres Nachthimmels mit einer hellen Milchstraße bis hinuter zum Horizont.

Nachfolgend nun einige Impressionen unserer Exkursion.

La Palma ist eindeutig von den Bedingungen eine echte Alternative zu Namibia, wo ich selbst vor einigen Jahren gewesen bin. Sicherlich ist man nicht so weit südlich und kann nicht alle Objekte beobachten, die von Namibia sichtbar sind, jedoch ist die Insel in Sachen dunkler Himmel durchaus vergleichbar. Der große Vorteil ist der geringere Preis und eine Flugzeit von ca. 4 Stunden.

Abschließend möchte ich noch einmal Babak Tafreshi und der TWAN Organisation für das schöne Foto von mir und der Milchstaße mit der POLARIE danken.

 

Clear Skies

 

Michael Schlünder

News Archives

APP for Smartphone

Testberichte

Produkte für Natur/Sport Optics